Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen - Lohnsteuer senken! topimage
Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen
Logo FSG Burgenland
Facebook

Lohnsteuer senken!

So profitieren die BurgenländerInnen!

In einer gemeinsamen Pressekonferenz haben sich Soziallandesrat Peter Rezar und AK-Vizepräsident und FSG-Landessekretär für eine Lohnsteuersenkung ausgesprochen und vorgerechnet wer wie profitieren würde.

"Das AK-ÖGB-Modell zur Senkung der Lohnsteuer bringt den burgenländischen Arbeitnehmerinnen und PensionistInnen eine Entlastung von jährlich rund 200 Millionen Euro. Dieses Geld kommt aber nicht nur den Lohnsteuerpflichtigen zugute: Diese 200 Millionen Euro stärken die Kaufkraft im Burgenland, einen Großteil des Geldes werden die Menschen wieder in der Region ausgeben und dadurch die Wirtschaft ankurbeln", erklärt Gerhard Michalitsch.

Das Modell beinhaltet:

• Die Senkung des Eingangssteuersatzes von 36,5 auf 25 Prozent
• Sechs statt bisher drei Steuerstufen
• Höhere Absetzbeträge für ArbeitnehmerInnen; Arbeitnehmerabsetzbetrag und Verkehrsabsetzbetrag insgesamt 450 Euro jährlich
• Die Anhebung der Negativsteuer von 110 auf 450 Euro
• Auch für PensionistInnen soll es erstmals einen Negativsteuer (110 Euro) geben.

"Es ist für mich angesichts der seit Jahren schwächelnden Wirtschaftsentwicklung, angesichts von nahezu 300.000 Arbeitslosen und angesichts der Milliarden, die zur Rettung von Privatvermögen bei Banken ausgegeben wurden, völlig unverständlich, warum die Bundesregierung die Unterstützung der einfachen Menschen immer weiter auf die lange Bank schiebt", kritisiert Peter Rezar.

 

Artikel weiterempfehlen

Teilen |