Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen - Rote Trostspender gegen Türkis-Blau und für mehr Menschlichkeit topimage
Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen
Logo FSG Burgenland
Facebook

Rote Trostspender gegen Türkis-Blau und für mehr Menschlichkeit

FSG Burgenland verteilt rote Schokoherzen an Beschäftigte

„Auf Kosten von uns Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern verteilt die neue türkis-blaue Bundesregierung Geschenke an Industrielle und Super-Reiche. Die Menschlichkeit bleibt dabei auf der Strecke. Darüber informieren wir die Betroffenen anlässlich unserer Valentinsaktion“, erklärt FSG-Landesvorsitzender Erich Mauersics.

Nach der Einführung des generellen 12-Stunden-Tages, beschlossen die Verantwortlichen auch, dass Beschäftigte im Tourismus nur mehr acht statt wie bisher 11 Stunden Ruhezeit haben werden. Mit der Abschaffung der „Aktion 20.000“ haben Menschen über 50 Jahre kaum mehr Chancen wieder am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Außerdem wurden bereits Verschlechterungen für arbeitslose Menschen angekündigt. Der angekündigte Familienbonus kommt wieder nur Menschen mit höheren Einkommen zu Gute. Eltern mit niedrigen Einkommen bzw. Alleinerzieherinnen gehen leer aus, heißt es von der FSG Burgenland.

Anlässlich des Valentinstages verteilt die FSG Burgenland fast 17.000 rote Schokoherzen an die ArbeitnehmerInnen in den Betrieben des Landes sowie – im Zuge von Verteilaktionen in Einkaufszentren - an Beschäftigte im Handel.

„Das Jahr 2018 werden wir wohl überwiegend dazu nützen müssen, weitere Verschlechterungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer abzuwehren bzw. diese aufzuzeigen“, so Mauersics abschließend.

Artikel weiterempfehlen

Teilen |